Kritik und Negatives – so gehen Sie souverän damit um!

erstellt am Donnerstag, den 23.11.2017

Kritik kann einen weiterbringen und zu neuen Impulsen anregen – sie kann allerdings auch Grund für Konflikte sein und beim Gegenüber falsch ankommen. Gerade wenn es um wichtige Geschäftsbeziehungen geht oder bedeutsame Kontakte, sollten Sie mit Bedacht handeln und sich in Erinnerung rufen: was für Sie klar ist, kann den anderen wiederum völlig überraschend treffen und mitunter sensible Themen ansprechen. Und umgekehrt, wenn Sie Kritik oder Negatives zu hören bekommen, kann dies unter Umständen eine wichtige Meinung sein, die zeigt, dass Sie gewertschätzt werden, da jemand so ehrlich mit Ihnen ist.

Negative Dinge vorteilhaft verpackt

Mit diesem Beitrag möchte ich aufzeigen, wie es Ihnen besser möglich ist, Ihrem Gegenüber Negatives und Kritik zu vermitteln, bzw. souveräner damit umzugehen. Wir empfinden es häufig als unangenehm, mit unserem Gesprächspartner nicht konform zu sein. Oft vermeiden wir diese Form der Kommunikation im privaten wie auch im geschäftlichen Bereich.

Wir alle kennen diese Momente: Wir haben ein Produkt oder eine Dienstleistung und beim Kunden kommen Zweifel auf.

Wie verhalten Sie sich in diesem Fall?

Mitunter wissen wir bereits im Vorfeld um die Schattenseiten. Vieles liegt im Auge des Betrachters. Es gibt immer zwei Perspektiven und genau diese gilt es auch zu nutzen!

Die Anschaffung eines Kaffeevollautomaten zum Beispiel liegt oftmals im höheren Preissegment und bedarf einer regelmäßigen Wartung. Diese Gegebenheiten können Ihren Kunden zweifeln lassen. Von einer anderen Perspektive aus betrachtet, wird Ihr Kunde zukünftig keinen Kaffee mehr wegschütten, den er zuvor nicht getrunken hat. Auch die Produktion von Plastikabfall wird durch den Vollautomaten vermieden. Ihr Kunde erhält auf Knopfdruck ein frisch zubereitetes und heißes Getränk.

Negatives gehört zu unserem Alltag

Eine Rose hat Dornen, wir können uns daran verletzen. Bedenken Sie allerdings:

  • Sie ist auch schön anzusehen
  • Sie schmückt unseren Wohnraum
  • Sie macht uns Freude
  • Sie ist als Geschenk eine wundervolle Geste

Sollen uns nun die Dornen davon abhalten, sie zu pflücken oder zu kaufen? Ich denke nicht. Wir sollten uns bewusst sein, dass wir uns an ihr verletzten können und bereits im Vorfeld entgegenwirken – also beide Seiten sehen.

Negatives und Kritik mit Ihrem Kunden

Genauso verhält es sich wenn negative „Dinge“ beim Kunden ans Tageslicht kommen und es Gründe für Kritik gibt. Wir betrachten das Ganze von zwei Blickwinkeln. Negatives zu verheimlichen oder gar zu vermeiden, macht wenig Sinn und unglaubwürdig, genauso wie Kritik aus Angst vor Konflikten zu scheuen. Vielmehr liegt die Kunst darin, das Positive im Negativen zu sehen und dies unserem Gegenüber zu vermitteln.

Welche Beispiele kennen Sie hierzu? Welche Varianten und Blickwinkel sehen Sie in Ihrem Produkt oder in Ihrer Dienstleistung?


Kommentare

Kommentar schreiben








Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

© 2017 Marion Suiter • Telefon- & Vertriebsberatung • All rights reserved